Mitglied der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Landesverband Württemberg e.V.

Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Landesverband Württemberg

Angebote

Kriterien Alkoholsucht

Sie wissen nicht, ob Alkohol (noch) ein Genussmittel oder (schon) ein Suchtmittel für Sie ist?

Hier finden Sie 6 Kriterien die Ihnen bei einer Antwortfindung helfen können:

  • starker Wunsch/ Zwang Alkohol zu trinken
  • Wirkungsminderung bei gleicher Trinkmenge, so dass mit der Zeit der Konsum erhöht werden muss, um die gleiche Wirkung zu erzielen
  • körperliche Entzugserscheinungen bei Verminderung der Trinkmenge oder bei Weglassen des Alkohols
  • Vernachlässigung von Interessen/ Verpflichtungen (evtl. mit der Folge von sozialen und beruflichen Problemen)
  • häufiges Scheitern beim Versuch die Trinkmenge,- und häufigkeit zu reduzieren
  • Inkaufnahme einer Selbstbeschädigung durch den Alkoholkonsum

Falls 3 dieser 6 Merkmale zutreffen, wird die Diagnose einer Alkoholabhängigkeit gestellt. Außerdem sprechen häufiges bzw. phasenweise sehr starkes Trinken, sowie der Versuch den Alkoholkonsum zu verheimlichen für das Vorliegen einer Alkoholproblematik.

 

 

 

Schädlicher Gebrauch

Ein schädlicher Gebrauch liegt vor, wenn trotz gesundheitlicher Schäden der Alkoholkonsum fortgesetzt wird.

Gesundheitliche Schäden auf körperlichem Gebiet sind: Lebererkrankungen, Herz-Kreislaufstörungen, Krebserkrankungen, Erkrankung des Magen- Darmtraktes, Erkrankungen des Gehirns und des Nervengewebes, der Haut und anderer Organe.

Ebenso können psychische Störungen wie depressive Erkrankungen, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisstörungen usw. auftreten.

Entsprechende Erkrankungen können bereits bei einem täglichen Gebrauch von 15 bis 20 Gramm bei Frauen und etwa 30 bis 40 Gramm Alkohol pro Tag bei Männern auftreten.

Die Fakten sind eindeutig: Schon eine Flasche Bier enthält 20 Gramm reinen Alkohol.